PO VF4: Star Forward - Brandis 3:4 - EHC Brandis

PO VF4: Star Forward - Brandis 3:4

Bieri2 600

Star Forward – EHC Brandis 3:4 (1:1, 1:3, 1:0)

Brandis verwertet ersten Matchpuck und steht im Halbfinal 

Von Päscu Müller

War das erste Drittel mit zwei Toren im Powerplay noch ausgeglichen, setzte der EHC Brandis mit drei Toren im Mitteldrittel den Grundstein zum Sieg gegen Star Forward. Diese Treffer fielen allesamt bei nummerischen Gleichstandes. Trotz heftiger Schlussphase schaffen die Emmentaler den Einzug ins Halbfinale. Gegner wird entweder Wiki oder der HC Sion-Nendaz. 

Beide Teams erzielten im ersten Drittel ein Tor in Überzahl. War das Über- beziehungsweise Unterzahlspiel in den vorherigen Partien noch entscheidend, war das heute nur unwesentlich der Fall. Denn die Tore Brandis’ vom 1:1 zum 2:4 fielen alle bei fünf gegen fünf Feldspieler auf dem Eis. Im Schlussdrittel kontrollierten die Emmentaler das Spiel Star Forwards, trotz teilweise immensem Druck, weitgehend. Bis fünf Minuten vor der Sirene die Waadtländer durch Yann Millet zum Anschlusstreffer einschossen. Ab da war die Partie wieder offen und vor allem brenzlig. Umso mehr, dass Brandis die letzte Phase des Spiels noch in Unterzahl bestreiten musste. Doch auch da gelang der Treffer in Überzahl eben nicht. Mit einer spektakulären Parade rettet Sven Witschi und sichert dem EHC Brandis den Sieg. «Wir konnten über sechzig Minuten diszipliniertes Hockey spielen, haben wenig zugelassen und haben selber viele Chancen kreiert», meinte Assistenz-Coach Daniel Bieri unmittelbar nach dem Sieg. Diese Aspekte waren heute sicherlich der Schlüssel zum Erfolg. «Es war ein Sieg der ganzen Mannschaft, der Wille zum Gewinnen war da», gibt Bieri das Kompliment ans Team weiter. Dass es am Ende doch noch brenzlig wurde, ist nicht von der Hand zu weisen. «Das wiederspiegelt die ganze Serie, die Spiele gegen Star waren stets eng, dazu gratuliere ich dem Gegner». Diese Aussage trifft den Nagel auf den Kopf, denn obwohl Brandis schlussendlich den Halbfinal schafft, waren alle Siege erstens hartumkämpft und zweitens immer nur mit einem Tor Unterschied erfolgt. Im Halbfinal trifft Brandis nun auf Wiki oder Sion.

Je ein Tor in Überzahl
Ganze elf Sekunden waren gespielt, als Sven Nägeli einen Hochkaräter über das Tor drosch. Eine Minute später lancierte Michael Gurtner von rechts Patric Buri im Slot, doch auch Buri brachte die Scheibe nicht ins Tor. Eine Zeigerumdrehung später musste mit Thomas Liechti der erste Akteur auf die Strafbank. In dieser Unterzahl hatte erneut Nägeli eine Chance. Diesmal wurde er aber heftig gestört. Das Boxplay blieb ohne Folgen. Danach folgten einige heikle Szenen vor Brandis Keeper Sven Witschi. Noch brenzliger wurde es, als der nächste Brandis Spieler in die Kühlbox verbannt wurde. Das Powerplay der Waadtländer war nicht nur stark, es war auch erfolgreich. Yann-David Lahache traf zum 1:0 für Star Forward. Mitte des ersten Drittels durfte Brandis mit einem Mann mehr agieren und auch die Emmentaler krönten das Powerplay mit einem Tor. Roman Messerli im Slot angespielt, fackelte nicht lange und traf zum Ausgleich. Es sollte ein Zeichen für beide Teams sein, keine dummen Strafen zu produzieren. In der Schlussphase des ersten Drittels mussten die Emmentaler auch das Glück in Anspruch nehmen nicht einen weiteren Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Brandis nahm das vorerst nicht zur Kenntnis und kassierte zwei Strafen hintereinander. Beide Strafen blieben aus Sicht der Emmentaler glücklicherweise folgenlos. Die Brandis Box stand sehr stark.

Drei Brandis Tore im Mitteldrittel
Der Start ins Mitteldrittel missglückte Brandis. Wieder bei Vollbestand brachten die Emmentaler die Scheibe einfach nicht aus ihrer Zone und Witschi wurde mit einem Schuss aus dem Hinterhalt zum 2:1 für die Romands erwischt. Gespielt war da exakt eine Minute. Patrick Meyer korrigierte diesen Fehlstart prompt. Keine zwei Minuten später trifft er zum 2:2. In Überzahl kurz darauf, wäre gar die erstmalige Führung möglich gewesen. Danach war minutenlang nur Star Forward in der Offensive zu sehen. Bis Sandro Hain von Lukas Mosimann über links bedient wurde, ersterer sich mit viel Körpereinsatz gegen den Verteidiger durch setzte und eiskalt zum 2:3 einschob. Vier Minuten später doppelte Sven Nägeli nach. Wie er diesen Puck verwertete, geht eben auch in die Kategorie eiskalt. War am Freitag noch die Ineffizienz bei Brandis ein Thema, gilt dies im Spiel von heute nicht. Zumindest bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Vier Minuten vor der Sirene, hätte das fünfte Tor für Brandis fallen müssen. Mit viel Glück verhinderte Star Forward den möglicherweise vorentscheidenden Treffer.Der Druck, den die Waadtländer zu Beginn des Schlussdrittels entwickelten, war immens. Doch selbst bei zwei Strafen gegen die Emmentaler, reüssierte Star Forward nicht. Brandis dagegen, war nur in einer kurzen Phase in Überzahl, in der offensiven Zone anzutreffen. Dieser Druck führte fünf Minuten vor der Sirene zum Anschlusstreffer Star Forwards. Für mehr reichte es den Waadtländern nicht mehr. Mit diesem Sieg zieht der EHC Bandis ins Halbfinale ein.Sollte Sion den Viertelfinal gegen Seewen verlieren, trifft Brandis auf Wiki. Setzen sich die Walliser im fünften Spiel gegen Seewen durch, reisen die Emmentaler nach Sion.

(pmu)

Telegramm: Star Forward – EHC Brandis 3:4 (1:1, 1:3, 1:0)
Patinoire des Eaux Minérales, Morges VD. – 217 Zuschauer – Schiedsrichter: Rohrer, Burgy / Francey
Torfolge: 8. Lahache(Stasny/Ausschluss M.Schütz) 1:0. 11. Messerli (Ausschluss Brot) 1:1. 21. Derder 2:1. 23. P.Meyer (Blaser) 2:2. 29. Hain (Mosimann) 2:3. 33. Nägeli 2:4. 55. Millet (Mora) 3:4.
Strafen: Star Forward 4x2 Minuten. Brandis 7x2 Minuten
Star Forward: Fragnoli; Leva, Stemer; Fasel, Eliott; Diem, Delessert, Brot; Mora, Gachet, Lahache; Di Lullo, Millet, Piquerez; Derder.
Brandis: Witschi; Mosimann, M.Schütz; Seematter, Oberli; Schaad, Liechti; Tschanz; Nägeli, Lüthi, Messerli;Blaser, Holzer, P.Meyer; Steiner, Schlapbach, M.Meyer.
Bemerkungen:Star Forward ohne Desvevere (verletzt), Matewa (intern gesperrt) Riedi (rekonvaleszent)
59:15 bis 60:00 Star ohne Goalie Fragnoli
Brandis ohne R.Schütz, M.Gasser (beide verletzt)

Interview mit Daniel Bieri, Assitenz-Coach