Playoff-Final 2018: Vorschau Heimspiel - EHC Brandis

Playoff-Final 2018: Vorschau Heimspiel

PO Logo grey

Brandis’ Griff am Meisterpokal

Von Päscu Müller 

Nach zwei hervorragend gespielten Serien im Viertelfinal gegen Star Forward und im Halbfinal gegen Titelverteidiger HC Sion-Nendaz, spielt der EHC Brandis im Playoff-Final der MySportsLeague gegen den EHC Dübendorf. Damit ist sogar der Meistertitel möglich. Allein die Finalteilnahme ist ein grosser Erfolg.

Ist die Schlagzeile nicht etwas gar weit gegriffen und hätte womöglich mit einem Fragezeichen versehen werden müssen? Nein! Denn die Möglichkeit für den Titel in der höchsten Eishockey-Amateurmeisterschaft, wäre selbst nach einer 0:2 Rücklage in der Serie, noch möglich. Der Umkehrschluss gilt selbstverständlich auch. Nach dem Sieg am Samstag in Dübendorf, ist rein gar nichts gewonnen. Für den Titel braucht es drei Siege. Wer die MySports League in dieser Saison verfolgt hat weiss, dass die Spiel auf hohem Niveau absolviert wurden. Der EHC Brandis hat gar in den Playoff Viertelfinals gegen Star Forward einen Zacken zugelegt. Nachdem das erste Spiel zu Hause verloren ging, legte die Beutler-Truppe einen regelrechten Steigerungslauf hin und entscheiden die nächsten drei Spiele für sich. Im Halbfinal war noch einmal eine Steigerung zu sehen. Wie Brandis den Titelfavoriten HC-Sion-Nendaz regelrecht weggearbeitet hat, ist nicht genug zu würdigen. Es waren drei absolute Top-Spiele. Als Lohn wartet nun der EHC Dübendorf zum Spiel zwei dieser Serie. Dabei ist das Zuhause im Final, das Zuhause in der nächsten Saison. Gespielt wird der Playoff-Final nämlich in Huttwil. Mit Verlaub: Die Infrastruktur für ein einmaliges Eishockey-Erlebnis, ist da wesentlich gegebener. Wird die Halle noch annähernd gefüllt, wäre dies eine Wertschätzung an die Spieler und den Staff, für die Leistungen in dieser Saison.     

Enge und attraktive Spiele gegen Dübendorf
Die Spiele gegen Dübendorf waren in der Qualifikation stets hartumkämpft und nie vorzeitig entschieden. Siegte Brandis im Oktober auswärts mit 1:0, mussten sich die Emmentaler anschliessend dreimal geschlagen geben (2:4, 2:4 und 2:3). Dreimal fiel die definitive Entscheidung erst in den letzten fünf Minuten. Ein Indikator, dass die Spiele dieser Serie eng und spannend werden könnten. Nicht so im ersten Spiel dieser Final-Serie. Brandis legte im ersten Drittel zwei Tore vor. Auf den Anschlusstreffer Dübendorfs bei Spielmitte, blieben die Emmentaler ruhig und antworteten abgeklärt mit zwei weiteren Toren. Der Sieg war schliesslich deutlich, aber keineswegs einfach. Die Serie wird offen und spannend bleiben. Es wäre ja spannend zu wissen, welche Prognose, der wohl bekannteste Eishockey-Journalist im Land, dessen Name mir eben entfallen ist, geschrieben hätte. Sicher ist nur, dass es einen ersten Meister der neuen MySports League geben wird. Sicher ist auch, dass dieser Titel nach drei, vier oder fünf Spielen vergeben wird. Alles andere ist Kaffee-Satz-Lesen. Im Moment hat Brandis mit einer Länge die Nase vorne. Mehr nicht, aber auch nicht weniger.

Alle in den Campus Huttwil
Als Chronist, der nun die zweite Saison mit dem EHC Brandis unterwegs ist, wünsche ich mir in der Eishalle in Huttwil eine Stimmung, die Hühnerhaut erzeugt. Bei den Spielern, dem Staff, dem Gegner und auch bei den anwesenden Zuschauern. Was beispielsweise die kleine Brandis-Fangruppe in Sion und am Samstag in Dübendorf gezeigt, beziehungsweise gebrüllt hat, war dem, was sich der Chronist vorstellt, schon ziemlich nahe. Nur muss das Ganze jetzt noch eine höhere Dimension erfahren. Wie das Team im Viertelfinal und Halbfinal eine, nein zwei bis drei Schippen zulegt hat, muss dies das Publikum nun auch tun. Eigentlich müsste ja jeder Eishockey-Klub, jeder Sportverein zwischen Hasle, Huttwil und dem Luzerner Hinterland ihre Mitglieder an dieses Spiel senden.  Denn nicht nur sind die Spiele gegen den EHC Dübendorf stets attraktiv, es geht auch um den Titel in der höchsten Liga des Amateur-Eishockeys. Um diesen Titel ins Emmental-Oberaargau zu holen, kann jede Kleinigkeit entscheidend sein. Dazu gehört bestimmt ein enthusiastisches und zahlreich erscheinendes Publikum. Und dazu gehörst genau du. Darum das Beste zum Schluss:

Der Eintritt an das heutige Spiel
EHC Brandis – EHC Dübendorf
im Campus Perspektiven
ist
 gratis

(pmu)